14 Okt

Auslandsaufenthalte fördern

dollar-foerderungAuslandsaufenthalte sind in vielerlei Hinsicht zu empfehlen. Zum einen verbessert man im Zielland natürlich seine sprachlichen Fertigkeiten enorm. So hat man von zu Hause aus nie die Möglichkeiten, den Wortschatz dermaßen zu erweitern, wie es im Ausland der Fall ist. Man ist dort richtig umgeben von der Fremdsprache und kann ihr nicht entkommen. Gezwungenermaßen muss man sich auf Englisch, Französisch oder Spanisch unterhalten, da man in vielen Ländern allein mit Deutsch nicht wirklich weit kommt.

Doch wie sehen heutzutage die Möglichkeiten aus, einen Auslandsaufenthalt zu verbringen? Natürlich gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Programmen, die einen ins Ausland führen. Empfehlenswert ist hierbei der Besuch einer Schulmesse oder allgemeinen Auslandsmessen. Dort sieht man auf einer riesigen Faltwand Möglichkeiten, die einem einen Auslandsaufenthalt bieten können.

Überlegungen sollten bereits während der Schulzeit gemacht werden. So werden mittlerweile viele Partnerprogramme angeboten, die es ermöglichen, für ein Jahr Schüler an einer amerikanischen oder englischen Schule zu sein. Oft ist es sogar möglich, dass man ein Jahr im Ausland absolviert ohne dabei ein Jahr im Heimatland zu verlieren. Zusätzliche Nachhilfestunden und großer Ehrgeiz können einem hierbei helfen, trotz Auslandsjahr wieder den Anschluss in der Schule zu finden.

Sieht man sich beispielsweise auf diversen Faltwänden auf Messen verschiedene Auslandsprogramme an, so sind auf diesen Veranstaltungen meist auch junge Menschen anzutreffen, die bereits ein Auslandsprogramm absolviert haben. Auf diese Weise liest man nicht nur die theoretischen Informationen auf der Faltwand, sondern kann sich auch persönlich unterhalten und von den Erfahrungen hören, die andern Leute mit bestimmten Programmen gemacht haben.

Insgesamt wird man hierbei wohl nie hören, dass es sich nicht gelohnt habe. Neben dem Fremdspracherwerb sammelt man wichtige Erfahrungen, die einem für sein ganzes Leben in Erinnerung bleiben werden und die wesentlich zur Persönlichkeitsbildung beitragen.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de