09 Sep

Frühförderung

Bereits im frühen Kindesalter, nicht erst im Kindergartenalter werden Kinder heutzutage gefördert. Dies geschieht zum Beispiel zu Hause durch eine Tagesmutter oder die Eltern, oder in Kindertageseinrichtungen wie etwa einer Kinderkrippe oder einem Kindergarten. Manche Kinder besuchen auch eine schulvorbereitende Einrichtung (SVE). All diese Institutionen und Förderorte dienen der Frühförderung des Kindes.

Frühförderung meint, Kinder und ihre Fähigkeiten bereits recht früh zu schulen. Oft geschieht dies am Grundsatz „Fordern und Fördern“. Dies gelingt recht einfach im Alltag, zum Beispiel durch Spielzeug wie das von Fisher Price oder Playmobil. Das Kind kann (je nach Spielzeug) seine Fähigkeiten ausbilden und verbessern, wie etwa das räumliche Vorstellungsvermögen, die Feinmotorik oder die Empathiefähigkeit.

Manche Spielsachen können auch zum Training der sozialen Fähigkeiten genutzt werden. Diese kann man beispielsweise durch das Spielen mit Puppen trainieren. Gerade auch die Produkte von Fisher Price fördern die Wahrnehmung der Kinder und unterstützen bei Lernprozessen wie zum Beispiel dem Zahlenerwerb. Diese Frühförderung ist für Kinder enorm wichtig, damit sie Freude am Lernen haben. Auch wird ihre Neugier gefördert und positive Lernerlebnisse stabilisieren das kindliche Selbstbewusstsein. Dieses gute Selbstbewusstsein ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung einer guten Ich – Identität.

Eltern sind anfangs vielleicht ein wenig überfordert, wenn sie sich all die Fördermaßnahmen anschauen, die in Deutschland für Kinder ermöglicht werden. Sie werden sich vielleicht fragen, ob es wirklich nötig ist, dass Kinder nun bereits im Kindergartenalter Englisch lernen sollen. Darüber streiten sich die Geister. Schön ist jedoch, dass die Kinder überhaupt diese Möglichkeit haben. In anderen Ländern sieht es da ganz anders aus! Gut ist auch, dass bereits in einem solchen frühen Stadium auffällt, wenn Kinder Defizite haben, die nur mit besonderen Fördermaßnahmen ausgeglichen werden können. Nicht jedes Land hat eine so gute Diagnostik wie Deutschland!

Daher ein Tipp: Gehen Sie regelmäßig mit dem Kind zum Arzt, damit Beeinträchtigungen oder Entwicklungsstörungen schnell festgestellt werden können. Eine gute Frühförderung kann diese Entwicklungsstörungen wieder ausgleichen und das Kind kann sich positiv entwickeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *