08 Jun

Kosten einer guten Ausbildung

Kinder kosten Geld, das weiß man. Von der ersten Windel, über die Büchertasche und die Zahnspange bis hin zum Führerschein fließt so einiges an Geld aus dem eigenen Geldbeutel. Ist die Schulzeit erfolgreich bestanden, so steht die Ausbildung an. Für Vater und Mutter bedeutet das noch lange nicht, dass nun die Finanzierung der Kinder beendet ist. Eine gute Ausbildung kostet nämlich auch Geld. Wer jedoch rechtzeitig an eine Finanzierung denkt, der kann der Ausbildung des Nachwuchses gelassen entgegensehen.

Ein Studium kostet Geld

Eine gute Ausbildung kann verschiedene Wege gehen. Wer sich für ein Studium entscheidet, der muss vielleicht in eine andere Stadt ziehen und muss dort ein Zimmer in einer WG, einem Studentenwohnheim oder eine eigene kleine Wohnung bezahlen. Hinzu kommt natürlich der Lebensunterhalt, sowie die Kosten für die Lernmittel. Wer sich von seinen Mitstudenten abheben möchte, der braucht heute sehr gute Noten und einwandfreie Referenzen. Diese können in vielen Studienfächern im Ausland gesammelt werden. Ein Studien-Auslands-Aufenthalt ist auch mit Kosten verbunden. Sicherlich gibt es Stipendien, diese kann jedoch nicht jeder Student erhalten. Alles in allem ist ein Studium heute mit hohen Kosten verbunden in den meisten Fällen.

Nach der Geburt beginnt die Ausbildungsversicherung

Ein anderer Ausbildungsweg, der zu einem guten Beruf führen kann, ist eine Berufsausbildung. Drei bis vier Jahre kann eine solche Ausbildung dauern, in der man noch nicht genug Geld bekommt, um davon leben zu können. Viele Azubis wohnen deswegen noch bei den Eltern, bis sie in das Berufsleben starten. Egal, ob man sich für ein Studium oder für eine Ausbildung entscheidet, es gibt die Möglichkeit, schon im Vorhinein Geld anzusparen, um später nicht bei wichtigen Angelegenheiten während der Ausbildung oder des Studiums sparen zu müssen. Eine Versicherung zur Ausbildungsfinanzierung kann von den Eltern schon nach der Geburt abgeschlossen werden, zum Beispiel bei Vienna Life, die weitere Informationen per Videointerview gibt, unter Vienna Life TV (http://www.viennalife-tv.com/). Mit den monatlichen Beiträgen kommt dann in 17, 18 oder 19 Jahren eine stattliche Summe zusammen, von der eine gute Ausbildung finanziert werden kann.