09 Sep

Ordnung in Schulranzen durch Etiketten

Pünktlich zum neuen Schuljahr geht der Trubel wieder los: Es müssen neue Hefte, Stifte, Heftumschläge, Blöcke aller Art und weiteres Schreibmaterial gekauft werden. In diesem Chaos an Utensilien, die man für Schule oder Studium benötigt, kann man schon einmal den Überblick verlieren. Diesem Augenblick kann man entgehen, wenn man vorsorglich Etiketten kauft und das Material damit beschriftet. Denn schon ein simpler Etikettendruck kann verhindern, dass Schüler ihre Arbeitsmaterialien in der Schule vertauschen.

Und diesen Vertauschen ist gar nicht so unwahrscheinlich, gibt es doch nicht viele unterschiedliche Hersteller von Schreibmaterial und die Kinder besitzen meist Hefte, die von Außen gleich aussehen. Auch von Lehrkräften wird der Kauf von Etiketten empfohlen, denn dadurch können auch sie die Hefte beim Korrigieren der Schularbeiten besser auseinander halten. Um Hefte besonders gut voneinander unterscheiden zu können, sollte man diese zuerst mit den Hefteinbänden einbinden und anschließend mit Etiketten beschriften.

Die Beschriftung kann durch den Etikettendruck recht individuell sein: So haben die Schüler beispielsweise die Möglichkeit, sich die Etiketten mit ihrem Namen und einem Symbol oder Motiv ihrer Wahl bedrucken zu lassen. Im Laufe der Zeit können so die Hefte der einzelnen Schüler recht schnell vom Lehrer oder der Lehrerin unterschieden werden, obwohl alle mit der gleichen Einbandfarbe eingebunden sind: Miriam hat beispielsweise ein Etikett mit Schmetterlingen darauf und Andreas hat sich für einen Etikettrahmen aus Autos entschieden.

Kreative Schüler und Studenten können natürlich auch schlichte, weiße Etiketten kaufen, die sie dann selbst ganz individuell nach ihren Vorlieben bemalen und gestalten können. Der eigenen Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt! Übrigens: Mit einer kleinen Spende von nur einem Euro täglich können Sie z.B. durch eine Patenschaft dazu beitragen, dass Kinder auf der ganzen Welt über ausreichend Schulmaterial verfügen! Informieren Sie sich doch einmal über solche Projekte! Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *