24 Apr

Flexible Ausbildungssicherung mit Erfolg: Fernstudium

Studieren

© shootingankauf – Fotolia.com

Sie hegen schon länger den Wunsch, ein Studium an einer Hochschule aufzunehmen, um später in dem entsprechenden Berufsfeld zu arbeiten? Sie wollten schon lange einmal einen akademischen Titel besitzen, um sich damit zu schmücken? Doch Sie sind beruflich bereits eingebunden und deshalb zeitlich nicht flexibel genug, um ein reguläres Studium an einer herkömmlichen Universität oder Hochschule aufzunehmen? Sie würden sich viel lieber Ihre Lern- und Arbeitszeiten selbst frei einteilen? Dann haben wir die perfekte Lösung für Sie – wie wäre es mit einem Fernstudium? Schreiben Sie sich einfach an einer der Universitäten ein, die diese Lösung anbieten – und lernen Sie ganz bequem von zuhause aus! Wir sagen Ihnen, wie es geht und was Sie bei dieser speziellen Form des Studiums alles beachten müssen.

(mehr …)

11 Okt

Verschiedene Möglichkeiten der Ausbildung

Bildungsweg

In Deutschland findet man etwa 350 anerkannte Ausbildungsberufen. Mit den entsprechenden unterschiedlichen Fachrichtungen kommt man sogar auf über 400. Dabei werden einige Ausbildungsberufe sehr häufig gewählt und dominieren somit. Insgesamt 25 Prozent der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im letzten Jahr fallen dabei auf nur insgesamt sieben Berufe. Dabei stehen Berufe wie Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Verkäufer/-in, Bürokaufmann/-frau oder Kraftfahrzeugmechatroniker/-in an vorderster Stelle.

(mehr …)

02 Apr

Zukunftsperspektive für Migrantenkinder durch Nachhilfe

integrationDie schulischen Anforderungen in der heutigen Zeit sind im Gegensatz zu früher extrem angestiegen. Vielen Kindern genügt nicht mehr der Unterricht allein, um dem ganzen Stoff folgen zu können. Auch Familienmitglieder können meistens ab einem gewissen Zeitpunkt ihr Kind nicht mehr ausreichend unterstützen. Daher ist es wichtig, über entsprechende Nachhilfe nachzudenken. (mehr …)

26 Okt

Werbemittel für Kinder oft äußerst effektiv

werbemittel-fuer-kinderUnsere Kinder und Jugendlichen stellen die Welt von morgen dar. Vor allem für Unternehmen geht es heutzutage darum, die Konkurrenz auszuschalten und sich gegen die vielen Kontrahenten durchzusetzen. Man schaue sie nur einmal die Computerbranche an, in der Tag für Tag neue Entwicklungen von Statten gehen und wöchentlich neue Geräte auf den Markt kommen. Kein Wunder, dass sich die Unternehmen unter Druck gesetzt fühlen, mit dem Trend der schnelllebigen Zeit mithalten zu müssen. (mehr …)

14 Okt

Mit Sprachkenntnissen zum Erfolg

ziel-erfolgKenntnisse in verschiedenen Sprachen sind auf dem Arbeitsmarkt ein zunehmend wichtiges Kriterium. Wer ein Studium beginnt wird schnell merken, dass sehr gute Englischkenntnisse unerlässlich sind. Wie groß die Rolle des Englischen im Studium spielt, hängt natürlich vom Fach ab, doch mit Sicherheit kommen hin und wieder Texte, Aufsätze oder sonstige Lektüren zum Einsatz, die in der englischen Sprache verfasst sind. Wer sich nach dem Studium für eine Arbeitsstelle bewirbt, wird ebenfalls schnell feststellen, dass gute bis sehr gute Englischkenntnisse heutzutage zu den gängigen Qualifikationen zählen, die grundsätzlich von den Arbeitgebern erwartet werden. Doch auch andere Sprachen sind im Lebenslauf wenn nicht Voraussetzung, dann wenigstens ein dicker Pluspunkt. Neben Spanisch und Französisch sind besonders im wirtschaftlichen Bereich Chinesisch und Japanisch immer mehr gefragt. (mehr …)

14 Okt

Auslandsaufenthalte fördern

dollar-foerderungAuslandsaufenthalte sind in vielerlei Hinsicht zu empfehlen. Zum einen verbessert man im Zielland natürlich seine sprachlichen Fertigkeiten enorm. So hat man von zu Hause aus nie die Möglichkeiten, den Wortschatz dermaßen zu erweitern, wie es im Ausland der Fall ist. Man ist dort richtig umgeben von der Fremdsprache und kann ihr nicht entkommen. Gezwungenermaßen muss man sich auf Englisch, Französisch oder Spanisch unterhalten, da man in vielen Ländern allein mit Deutsch nicht wirklich weit kommt. (mehr …)

07 Okt

Abizeitung drucken – die letzte Aktion der Schullaufbahn

schulabschluss-abiturAbizeitung drucken ist wirklich bei den meisten Schülern die Aktion, die ganz am Ende der Schullaufbahn steht. Die Abizeitung ist in der Regel das, was nach dem Abit angefertigt wird und schließlich beim festlichen Abiturball dann an alle Gäste verkauft wird. In der Regel ist dort jeder Abiturient mit einem Profil und einen kleinen Bericht vertreten, den meistens Freunde und Klassenkameraden verfassen. (mehr …)

09 Sep

Traumberuf? Ausbildung zum/r Heilpraktiker/in

Auch in der heutigen Zeit legen wir großen Wert auf unsere Gesundheit. Wir investieren viel, um uns gesund zu ernähren (schließlich sind wir nach den USA der zweitgrößte Abnehmer für Bio-Produkte) oder sorgen regelmäßig für Bewegung. Für unser leibliches und seelisches Wohl geben wir viel Geld aus und bemühen uns, unseren Körper zu pflegen. Dazu zählen auch regelmäßige Arztbesuche. Doch auch die Heilpraktiker, die auf sanftere Heilverfahren zählen, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Nicht nur bei den Patienten, sondern es möchten auch immer mehr junge Menschen Heilpraktiker werden und z.B. eine Heilpraktikerausbildung in Wiesbaden machen.

Wer sich für eine Ausbildung zum Heilpraktiker (der Einfachheit halber schreiben wir in diesem Text nur die männliche Form) interessiert, sollte folgende Voraussetzungen mitbringen: Das Mindestalter der Personen beträgt 25 Jahre und es muss eine körperliche sowie geistige Eignung für die Ausübung des Berufs gegeben sein. Dazu zählt die Vorlage eines Führungszeugnisses und man muss ein ärztliches Attest vorzeigen (es gibt eine Genehmigung über das Gesundheitsamt). Außerdem benötigt man mindestens einen Hauptschulabschluss.

Wenn man diese Voraussetzungen erfüllt, kann man sich für die eigentliche Ausbildung bewerben, wobei diese von Bundesland zu Bundesland abweicht. Es kann also sein, dass die Heilpraktikerausbildung Wiesbaden anders abläuft, als beispielsweise in Berlin. In der Ausbildung wird man auf prüfungsrelevante Themen vorbereitet, doch ist der Begriff der „Prüfung“ eher umgangssprachlich, denn für einen Beruf, der staatlich nicht festgelegt ist gibt es auch keine staatliche Prüfungsordnung.

Wer es bei der Prüfung leichter haben will, der wird einerseits viel lernen müssen, andererseits kann es auch von Vorteil sein, wenn man bereits Erfahrung mit gewissen Krankheitsbildern oder durch die Ausübung eines Ehrenamts oder Berufs im Gesundheitswesens hat, wie etwa Rettungsassistent/in oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in. Weitere Informationen über die jeweiligen Ausbildungsinhalte kann man unter der Adresse bzw. Homepage der jeweiligen Heilpraktikerschule erhalten. So ist es natürlich auch bei der Heilpraktikerausbildung Wiesbaden.

09 Sep

Ist der Friseurberuf noch empfehlenswert?

Diese Frage plagt in der Regel viele junge Menschen und Eltern. Eine Vielzahl von Mädchen träumt davon, einmal einen eigenen Friseursalon zu besitzen und den Kunden den richtigen Haarschnitt zu verpassen. An sich ist das Friseurdasein auch ein recht schöner Beruf. Man hat viel mit Menschen zu tun, kann sich Austauschen und macht zudem noch das, wofür man eine große Leidenschaft hat. Ein großes Argument, was in der Regel oft dagegen spricht, ist das Gehalt.

Es ist bekannt, dass angestellt Friseure häufig nur einen Pflichtlohn erhalten, der durchaus niedrig ist. Für Eltern ist es daher oft schwer, ihren Kindern einen Ratschlag zu geben. Auf der einen Seite will man, dass junge Leute ihre Träume verwirklichen, auf der anderen Seite ist man aber auch darauf bedacht, dass die Zukunft in Bezug auf die finanzielle Lage abgesichert ist.

Grundsätzlich kann zunächst einmal der Ratschlag gegeben werden, dass junge Leute immer das machen sollen, was sie gerne machen würden. Nur auf diese Weise bringt man Leidenschaft mit ins Berufsleben und kann den Beruf auch bestmöglich ausüben.

Was im Friseurgeschäft allerdings problematisch ist, ist das Aufkommen von großen Friseurketten. Hier kann man sich einen Haarschnitt für 10 Euro machen lassen. Diese Preise sind natürlich verlockend, weswegen die Kunden mittlerweile häufig Billigfriseure aufsuchen. Die Folge davon ist, dass der Lohn für die Mitarbeiter relativ gering ist.

Hat man nun sein eigenes Geschäft, so kann man die Preise zwar erhöhen, jedoch hat man dann mit der Konkurrenz, die die günstigen Friseurketten darstellen zu kämpfen. Trotzdem kann man sich mit guten Leistungen und einer besonderen Betreuung einen Kundenstamm aufbauen, der trotz erhöhter Preise lieber den persönlichen Salon besucht anstatt sich in einer Massenabfertigung bedienen zu lassen. Wer also den Traum vom eigenen Friseursalon hat, sollte dem auch nachgehen.

09 Sep

Berufskolleg

Berufskolleg, oft auch unter der Abkürzung RWB zu finden, sind Berufsschulen, die junge Menschen so gut es geht auf den späteren Beruf vorbereiten sollen. In der heutigen Zeit ist es nicht leicht, eine Arbeit zu finden, noch dazu eine, die einem Spaß macht und in der man richtig aufgehen kann. Wir befinden uns im Zeitalter von Wirtschafts- und Bankenkrisen. Arbeitsplätze werden gestrichen und Löhne werden gekürzt.

Bei vielen Menschen löst diese Situation ein wahres Entsetzen aus und sie können sich nicht mehr motivieren, eine Ausbildung mit voller Kraft zu absolvieren. Dabei kommt der schulischen Bildung und der qualitativ hochwertigen Ausbildung in diesem Zeitalter eine noch größere Bedeutung zu. Gerade weil nicht mehr viele neue Leute eingestellt werden, muss man sich bemühen, das Beste aus seinen Fähigkeiten zu machen und eine möglichst effektive Berufsausbildung zu absolvieren.

Ein Berufskolleg findet man in den verschiedenen Städten Deutschlands. In Essen nennt sich beispielsweise RWB – Rheinisch-Westfälisches Berufskolleg, wobei in Bonn das Robert Wetzlar Berufskolleg ebenfalls abgekürzt RWB heißt. All diese Berufskollege haben das gemeinsame Ziel, und zwar die Menschen ihren Fähigkeiten und ihren Wünschen nach auszubilden und ihnen somit optimale Berufschancen zu ermöglichen.

Das Gute daran ist, dass es das Berufskolleg in den verschiedensten Sparten gibt. Interessiert man sich beispielsweise für Büroarbeit, Handwerk, Graphik oder Versicherungen, so sucht man sich das entsprechende Berufskolleg und wählt in der Vielfalt der angebotenen Kurse und Ausbildungen die Möglichkeit aus, die einem am passendsten erscheint.

Dabei unterstützen Berufskollege auch behinderte Menschen, weswegen man zum Beispiel am RWB in Essen auch mit einer schweren Hörbehinderung spezielle Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt bekommt. Wer also noch nicht weiß, was er nach dem Schulabschluss machen soll, der sollte sich unbedingt auf den Berufskolleg Seiten schlau machen, denn hier wir in der Regel jeder fündig.